Lotti Müller

Lotti Müller zieht die Jugend in die Bann

WBö Rodenkirchen, Man merkt ihre 79 Jahre nicht an. „Lotti“ Müller aus Rodenkirchen strahlt eine positive Ausstrahlung aus, und zieht mit ihren sportlichen Elan auch die Jugendliche in die Bann. Sie hat in dieser Tischtennis Punktspielsaison, den Schläger den sie vor 14 Jahren an den „berühmten Nagel“ gehängt hatte, wie hervorgekramt. Müller: „Damals hörten Gleichgesinnte auf und so ergab sich das auch bei mir.“ Sie führt nun die noch unerfahrene Damenmannschaft des AT Rodenkirchen in der Kreisliga an, und ist damit die älteste Aktive im Kreisgebiet, auch die Herren mit einberechnet. Lotti Müller: „Ich wurde vor der Saison angesprochen ob ich mich um die Jugend kümmern könnte. Mitstreiter waren am Anfang auch noch dabei, dann aber nicht mehr gesehen. Wenn es um eine Sache geht, Hundertprozentig oder gar nicht bei mir “. Auch eine Episode zur Einstellung zur Jugend: In ihrem Vorgarten „Dumme Jungen Streiche“. Daraufhin die Jungs auf sinnvolles Freizeitverhalten angesprochen, entwickelte sich ein regelmäßiges Treffen bei ihr im Hauskeller zum Ping-Pong spielen. In ihrer Nähe, immer ein gutes Wort auf den Lippen mit dem Lächeln, dürfte sie mit dem erfahrenen Alter wohl noch viel jugendliches Elan erleben.


Lotti Müller

(Im Hintergrund Almut Klein, Heike Joachimsthaler, Martina Joachimsthaler - ( v. l. n. r.) - AT Rodenkirchen